Back to top

Aktuelles

Breisacher Langstrecke

Victor ++++

am 20. November 2021 startete Victor Colhoun in Breisach zu seinem ersten Langstreckenrennen über 5400m. In einem Feld mit mehr als 30 Einerfahrern teilte Victor Colhoun sich den 10. Platz mit dem Teilnehmer der RG Wiesbaden-Biebrich.

zwei Siege auf der Bocksbeutelregatta in Würzburg

Jedes Jahr im Herbst organisiert der Würzburger Regattaverein eine Langstreckenregatta auf dem dort noch recht schmalen Main. 4500m haben die Erwachsenen, 3000m die Kinder zu bewältigen. Dieses Jahr waren von der ‚Möve‘ wieder mehrere Athletinnen und Athleten am Start. Zunächst gingen Stefanie Thum, Birgit Wrede, Christina Haus, Gisela Ravens-Tauber (Nied), Andrea Weiß (Hersfeld), Manuela Damm (Bürgel), Corinna Bachmann (Speyer), Elke Müsel (Speyer) und Stf. Kerstin Büttner (Hassia) an den Start im Masters-Frauen-Achter D. Dort waren sie über eine Minute schneller als das Gegnerboot aus Karlstadt.

Später kam für Gisela Ravens-Tauber Anke Zantop aus Waldshut an Bord und die Crew ging ein zweites Mal über die Strecke, jedoch nun im Gig-Doppelachter. Da sie keine Gegenmeldung hatten, gab es eine Zeitvorgabe von 17:10min, die die Mannschaft mit 16:46 deutlich unterbot. Damit waren sie eines der wenigen Boote, die die strengen Zeitvorgaben schlagen konnten. Der Veranstalter rechnete nicht ein, dass in diesem Jahr weniger Strömung war und Gegenwind herrschte. So schafften es die meisten Boote ohne Gegenmeldung leider nicht, einen begehrten Bocksbeutel mit gutem Wein sowie eine schöne Medaille zu ergattern.

So ging es auch dem Masters-Achter B mit Konstantin und Alexander Wenzel, Peter Halama, Christoph und Andreas Thiem, Markus Brich, Christopher Wippich, Goran Gavrilovic und Steuerfrau Kerstin Büttner. Mit 14:06min - etwa 1:34min je 500m - war die Crew zwar schnell unterwegs, über 40 Sekunden zur Altersklasse C und nur 5 Sekunden hinter dem offenen Männer-Achter, jedoch fehlten dann trotzdem 21 Sekunden zur Zeitvorgabe. Dennoch waren wir zufrieden mit unserer Leistung, konnten uns bei Wurst und Kuchen noch ein Bierchen schmecken lassen und machten uns dann auf den Heimweg.

Andreas Thiem

Pressebericht 49. Kurzstreckenregatta

am 18. und 19. September 2021 fand im schönen Großauheim, bei bestem Wetter die 49. Kurzstreckenregatta statt. Der Veranstalter Ruderclub Möve 1919 Großauheim e.V. hatte eingeladen und freute sich über eine prall gefüllte Teilnehmerliste. So konnten 758 Boote verteilt auf 69 Vereine und Renngemeinschaften mit 382 Ruderinnen- und Ruderern gezählt werden. Diese absolvierten an beiden Tagen 113 Rennen. Selbst Teilnehmer aus Breisach, Passau, München und Vilshofen fanden ihren Weg zur Perle am Main.

Die Organisation im Umfeld der Corna-Pandemie war für den Regattaausschuß eine große Herausforderung. Um so mehr war es für die Teilnehmer, Organisatoren und Zuschauer eine lohnende Freude spannende Rennen mit bemerkenswert vielen Großbooten zu erleben.

Das High Light des ersten Renntages bildete der traditionelle „Stadtachter“, den das Team der Hanauer Rudergesellschaft (HRG) für sich entschied. Womit das HRG Team ihren Sieg von vor 2 Jahren wiederholen und den begehrten Pokal auch dieses Jahr in Empfang nehmen konnte.

Das Achterrennen am zweiten Renntag konnte der Hanauer-Bundesligaachter (Rgm. Hanauer RG / RC Möve 1919 Grossauheim / Hanauer RC Hassia) vor dem RC Aschaffenburg gewinnen.

Der Ruderclub Möve bedankt sich bei allen Gästen, Teilnehmern, den Schiedsrichtern, der DLRG, dem Hygienteam der Stadt Hanau, dem Bauhof der Stadt Hanau sowie allen helfenden Händen und Organisatoren für diese kurzweilige und gelungene Veranstaltung.

.

Ruderbundesliga - Sportstadtachter Hanau

Finalzeit beim Auftakt der Ruder-Bundesliga macht Sportstadtachter Hanau Mut

Der Sportstadtachter Hanau hatte zum Auftakt der Ruder-Bundesliga teilweise mit widrigen Bedingungen zu kämpfen. Am Ende landete der Hanauer Achter, der sich aus Ruderern der Klubs Hanauer Rudergesellschaft und Möve Großauheim zusammensetzt, auf Platz elf von 17 Startern. Sieger des ersten Bundesliga-Renntags wurde der Münster-Achter vor dem Riemax-Achter Osnabrück.

zum Bericht der OP - Online

Autorin: Julia Meiss, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!