Back to top

Aktuelles

SCHOKINAG 40. Oberrheinische Frühregatta Mannheim

Am 30. April und 1.Mai 2022 fand die 40. Oberrheinische Frühregatta in Mannheim statt. Als erstes startete Noah Seemann im Jungen-Einer, 13 Jahre LG auf seiner ersten Langstreckenregatta. Auf der 3000m Strecke mit Rennwende sicherte sich Noah Seemann den zweiten Platz.

Victor Colhoun legte in Mannheim gleich zwei mal am Siegersteg an. Im JM 4-A auf der 1500m Strecke fuhr er mit der Renngemeinschaft Hanauer RG und der Frankfurter RG Germania, an beiden Tagen einen schönen Sieg für die Möve ein.

Langstreckentest Breisach

Am Samstag den 26. März 2022 startete Victor Colhoun in der Bootsklasse 2-LG, in einer Renngemeinschaft mit der Hanauer RG.  Auf der 5,3km Strecke erkämpften sich die Beiden den ersten Platz.

zwei Siege auf der Bocksbeutelregatta in Würzburg

Jedes Jahr im Herbst organisiert der Würzburger Regattaverein eine Langstreckenregatta auf dem dort noch recht schmalen Main. 4500m haben die Erwachsenen, 3000m die Kinder zu bewältigen. Dieses Jahr waren von der ‚Möve‘ wieder mehrere Athletinnen und Athleten am Start. Zunächst gingen Stefanie Thum, Birgit Wrede, Christina Haus, Gisela Ravens-Tauber (Nied), Andrea Weiß (Hersfeld), Manuela Damm (Bürgel), Corinna Bachmann (Speyer), Elke Müsel (Speyer) und Stf. Kerstin Büttner (Hassia) an den Start im Masters-Frauen-Achter D. Dort waren sie über eine Minute schneller als das Gegnerboot aus Karlstadt.

Später kam für Gisela Ravens-Tauber Anke Zantop aus Waldshut an Bord und die Crew ging ein zweites Mal über die Strecke, jedoch nun im Gig-Doppelachter. Da sie keine Gegenmeldung hatten, gab es eine Zeitvorgabe von 17:10min, die die Mannschaft mit 16:46 deutlich unterbot. Damit waren sie eines der wenigen Boote, die die strengen Zeitvorgaben schlagen konnten. Der Veranstalter rechnete nicht ein, dass in diesem Jahr weniger Strömung war und Gegenwind herrschte. So schafften es die meisten Boote ohne Gegenmeldung leider nicht, einen begehrten Bocksbeutel mit gutem Wein sowie eine schöne Medaille zu ergattern.

So ging es auch dem Masters-Achter B mit Konstantin und Alexander Wenzel, Peter Halama, Christoph und Andreas Thiem, Markus Brich, Christopher Wippich, Goran Gavrilovic und Steuerfrau Kerstin Büttner. Mit 14:06min - etwa 1:34min je 500m - war die Crew zwar schnell unterwegs, über 40 Sekunden zur Altersklasse C und nur 5 Sekunden hinter dem offenen Männer-Achter, jedoch fehlten dann trotzdem 21 Sekunden zur Zeitvorgabe. Dennoch waren wir zufrieden mit unserer Leistung, konnten uns bei Wurst und Kuchen noch ein Bierchen schmecken lassen und machten uns dann auf den Heimweg.

Andreas Thiem