Regatta Eschwege 2017

Eschwege 2017Entgegen der Prognosen präsentierte sich der Werratalsee pünktlich zu den Hessenmeisterschaften im Sonnenschein mit glattem Wasser. Unsere Ü16-Gruppe mit Konsti, Ricardo, Steffi, Tina, Birgit und Peter war zur Hälfte Ü50, anders ausgedrückt: alle Masters außer Konstantin.

Samstags auf der 1000m-Strecke versuchten Tina im Einer und der Masters-Mix-4x-, den auf Grund des Altersunterschieds gegebenen Vorsprung der Gegner von 11,5sec bzw. 10,5sec aufzuholen, was nur zur Hälfte gelang, man fuhr eher alleine die Strecke runter, während der Gegner zusah, dass der Vorsprung bis zum Ziel nicht aufgebraucht wurde. Auch der jüngere Senior-Mix-Doppelvierer konnte sich keine Medaille erkämpfen, zumal Konsti erkrankt war und auch im Einer seinem Gegner den Sieg überließ.

Auch die Kinder und B-Junioren gingen fleißig auf Medaillenjagd. Während Tom Mache im Einer und Bjarne Schäfer zusammen mit Victor Colhoun erste Meisterschaftserfahrungen sammeln konnten, aber noch den meisten Gegnern den Vortritt lassen mussten, konnte sich Ole Hanack mangels Gegner bei den Leichtgewichten bei den Schwergewichten behaupten und die Silbermedaille ergattern. Aliah Mereu und Helena Bergmann mussten ebenfalls die starke Konkurrenz aus Oberrad und Limburg ziehen lassen. Einige Stunden danach konnte Aliah jedoch mit den Gegnerinnen aus Limburg in den Vierer steigen und zusammen mit ihnen auch die Silbermedaille holen.

Sonntags folgten die Hessischen Sprintmeisterschaften über 350m, einer Streckenlänge, die von unseren Mastersruderern nicht so oft in Angriff genommen wird. Mit Ansage „einen lassen wir hinter uns“ holten sich Birgit und Peter nach verhunztem Start die Silbermedaille im Masters-Mix-Doppelzweier und zwei Stunden später mit Daniel Kaiser (ORV) und Stefanie Thum ebenso Silber im Mix-Doppelvierer der Masters, beide Male hinter den alten Bekannten aus Bad Hersfeld. Direkt danach, auf dem Weg zum Start, wurde Daniel Kaiser gegen Ricardo Abrantes getauscht, um das letzte Rennen der Regatta, den Senior-Mix-4x- als reines Möve-Boot zu bestreiten. Mit einem Durchschnittsalter von 43 Jahren waren wir mit einer Länge Rückstand auf die Leistungssportler aus dem Seniorbereich, die teilweise frisch von der U23-WM kamen, sehr zufrieden.

Die jüngere Truppe hatte an diesem Tag ein wenig mit knappen Entscheidungen zu kämpfen. Sowohl Tom bei den Zwölfjährigen als auch Aliah bei den leichten A-Juniorinnen verpassten um eine halbe Sekunde den Finaleinzug beziehungsweise Silber. Bjarne und Victor mussten bei ihrem ersten Rennen über 350 Meter die beiden Boote, die auch auf dem Bundeswettbewerb gestartet waren, ziehen lassen und auch Aliah und Helena fuhren im zweier knapp an den Medaillen vorbei. Unsere Schiedsrichter Andrea Zöger, Marie Heinig und Peter Halama unterstützten die gelungene Veranstaltung und wurden derart verwöhnt, dass nun auch andere Möven über einen Lizenzerwerb nachdenken.

Logo